Jung und Kreativ mit dem Goethe Institut

Am Wochenende stand ich einer ausgewählten Deutschlehrerschaft aus aller Welt Rede und Antwort zu meiner Arbeit und meinem Film BEAT BEAT HEART. Es war ein wirklich tolles, inspirierendes Interview, das im Rahmen des Fortbildungsprograms „Jung und kreativ“ des Goethe Instituts Berlin statt fand, und ich freue mich über die vielen, neuen Bekannten aus Norwegen, Griechenland, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Brasilien und China. Vielen Dank für dieses schöne Gespräch und den inspirierenden Abend!

goethe_institu_interview_jung_und_kreativ

Es geht eben auch anders!

BEAT BEAT HEART ist einer der deutschen Filme, die zeigen, dass es auch anders geht. Jenseits der vielen Gute-Laune-Filme über Beziehungskatastrophen, jenseits von Komödie und bitterer Selbstzerfleischung, ist es ein Film, der sich dem Realismus verpflichtet hat, ohne aufdringlich zu sein. Verspielte Bilder, lockere Einstellungen, wie nebenbei gedreht. Stimmungsvolle Bilder im Gegenlicht, die nichts weiter sein sollen als das, nehmen dem Film seine Thesenhaftigkeit. Natürlich ist das Regiedebüt von Luise Brinkmann, ihr Abschlussfilm an der Kölner Filmhochschule, auch ein Frauenfilm. Er zeigt selbstbestimmte Frauen, die längt mit einer konventionellen Beziehungsstruktur gebrochen haben und dennoch nicht glücklich werden. Denn es sind nicht die Systeme, in denen Liebe zur Erfüllung gelangt, sondern die Individuen.“ Das und mehr sagt die epd Film und gibt uns vier von fünf Sternen. Um zur vollständigen Kritik zu gelangen, einfach auf das Bild klicken.

In ihrem Regiedebüt »Beat Beat Heart« improvisiert Luise Brinkmann mit ihren Schauspielern und landet bei verschiedenen Modellen der Trennungsverarbeitung, die zwar nicht neu, aber glaubhaft geschildert sind…
EPD-FILM.DE

Improvisiertes Sinnieren

„Sonnendurchflutete Bilder, starke Schauspielerinnen: In der Sommerfrische dieses erstaunlich frischen Films tut Liebeskummer gar nicht mehr so weh.‟ – „Der neue deutsche Independent-Film findet erfreulicherweise immer öfter den Weg in den regulären Spielbetrieb: Zu den Vorreitern Jakob Lass („Tiger Girl“) und Axel Ranisch („Dicke Mädchen“, „Tatort: Babbeldasch“) gesellt sich nun Luise Brinkmann mit ihrem Abschlussfilm an der Kölner Filmhochschule…“ (Westfälische Nachrichten)  Hier klicken, um den ganzen Artikel zu lesen!

Heute geht’s auf der Kinotour nach Westfalen! Wer ist in Oelde dabei? Facebook-Event: BEAT BEAT HEART in Oelde + Regiegespräch

Erfrischend lebendiges Sommerkino

„In ihrem Spielfilmdebüt beschreibt Luise Brinkmann mit unverkrampfter Spontaneität, wie es sich anfühlt, wenn die Liebe verschwindet,“ schreibt die TV TODAY. Um den ganzen Artikel zu BEAT BEAT HEART zu lesen, auf das Bild klicken.

#BEATBEATHEART #JetztImKino

Beat Beat Heart: Drama. Was soll man tun, wenn die Liebe kaputt ist? Kerstin (Lana Cooper) hofft seit Monaten, dass ihr Freund zurückkommt.
TVTODAY.DE

Abwechslung im deutschen Komödien-Allerlei

„Eine romantische Sommerkomödie der etwas anderen Art“ – „[Luise Brinkmanns] Film ist ein spielerisches Nachdenken über Liebe und Bindung, eine Art Versuchsanordnung bei strahlendem Sonnenschein. Vor allem aber ist BEAT BEAT HEART eine wohltuende Abwechslung zum deutschen Komödien-Allerlei.“ Um den ausführlichen Bericht der NWZ zu meinem Film BEAT BEAT HEART zu lesen, einfach auf das Bild klicken.
#BEATBEATHEART #JetztImKino

Sehnsucht, Liebeskummer, Bindungsangst und Trennungssorgen: Die junge Regisseurin Luise Brinkmann bringt eine unkonventionelle Komödie auf die Leinwand. Der Spielfilm ist ab Donnerstag in den Kinos.
NWZONLINE.DE

Filmdienst mit BEAT

„Eine Entdeckung: Luise Brinkmanns Liebesfilm voller echter Gefühle“ – „[…]eine Romanze über das Glück und das Leid der Liebenden, eine leichtfüßige Abhandlung darüber, was die Menschen im Anderen suchen und finden, und wie man loslässt und (über)lebt.“

BEAT BEAT HEART und ich sind auf dem Cover der aktuellen Ausgabe vom Filmdienst. Drinnen: ein ausführliches Interview mit mir auf vier Seiten und eine tolle Kritik zu meinem Film BEAT BEAT HEART.

Unbedingt lesenswert! http://www.filmdienst.de/…/einz…/beat-beat-heart,549566.html

Der Sound der Maschinenmenschen: Ein Essay. Porträt des Schauspielers Stellan Skarsgard. Nachruf auf Michael Ballhaus. Interviews mit Jonathan Littell zu „Wrong Elements“ und der vielversprechenden Nachwuchsregisseurin Luise Brinkmann…
ISSUU.COM

Mein ist mein ganzes Herz

„Lässt Kinoherzen höher schlagen.“ – „BEAT BEAT HEART ist ein unbedingt sehenswerter Beziehungsfilm über Liebe in Zeiten von Tinder“, meint SPIEGEL ONLINE zu meinem Film BEAT BEAT HEART. Um den ganzen Artikel zu lesen und den Spiegel-Beitrag zu sehen, einfach auf das Filmstill klicken.

Luise Brinkmanns gelungener Debütfilm „Beat Beat Heart“ stellt die Frage nach der Liebe in Zeiten von Tinder und Beziehungsmarketing.…
SPIEGEL.DE

Achtung BEAT BEAT HEART Berlin!

Ein Festival in Bildern: Von der Pressekonferenz zur Festivaleröffnung mit meinem Film BEAT BEAT HEART samt Live-Schalte auf Alex TV bis hin zur Preisverleihung. Was für ein tolles Festival! Was für ein schöner Abschluss meines Festivaljahres mit meinem Abschlussfilm und was für ein gebührender Beginn für eine Kinotour.

Bilder (c) achtung berlin

Slamdance Termine & Kommentar zu BEAT BEAT HEART

Zum Jahresbeginn gleich gute Nachrichten und ein schönes Zitat: Das Programm für das Slamdance Film Festival ist raus und Karten für BEAT BEAT HEART gibt es ab jetzt online (hier: http://showcase.slamdance.com/Beat-Beat-Heart-Nonna)

Aus der Programmankündigung:
Lana Cooper, the cutest girl’s girl actress ever, deftly portrays a quirky-loner-dreamer coping with heartbreak following the loss of a perceived twin flame, all while surrounded by a claustrophobic circle of small town friends. This beautiful movie POVs her lonely bubble while the relationships in her small circle play out, including a dating app addicted roommate, a sexy mom with her own romantic coming of age saga, and a perfect couple whose relationship ultimately can’t be held to the fire. As she holds onto faith with childlike freedom in a world of unrealized magic, I’m on her side the whole way through. I wait and hope in a meditative pause, staring up at the sky for a stark blue answer to rain down, laying with her on the deliciously dangerous train tracks. Yearning to get out of the city yet living in beautiful open land, discovering a familiar set of problems: no matter where you go, there you are. All of us with creative and loving hearts that go on beating and beating, sometimes, in spite of themselves.
– Delila Vallot, Programmer“

Danke für diese schönen Worte!